Konsequenzen, wenn du dein Gehalt nicht verhandelst.

Wenn du dein Gehalt nicht regelmäßig verhandelst, geht dir im Laufe deines Lebens sehr viel Geld verloren. Das sollte jedoch nicht der ausschlaggebende Grund dafür sein, dass du dein Wohlfühlgehalt® verhandelst. 

Der wichtigste Grund, warum du verhandeln solltest, bist DU!

Jede Gehaltsverhandlung, die du führst, bringt dich ein Stückchen mehr zu dir. Mit jeder einzelnen Verhandlung gehst du für dich und deinen Wert los. Machst bereichernde Erfahrungen und ziehst kostbare Learnings daraus. Mit jeder Verhandlung setzt du ein Zeichen. Tust deinem Selbstwertgefühl etwas Gutes.  Das alles kann dir niemand nehmen. Das alles lässt dich wachsen

Zurück zum verlorenen Geld.

Folgend möchte dir ein paar Beispiele aufzeigen, die dir verdeutlichen sollen, wie wichtig es ist, dein Gehalt regelmäßig zu verhandeln*. Und was passiert, wenn du nicht verhandelst.

*Ja, du hast richtig gelesen. Mit einer Verhandlung ist es nicht getan. Aber sieh selbst…

Wenn du heute zum Beispiel nur eine einmalige Gehaltserhöhung von 170,- Euro pro Monat verhandelst, hast du in fünf Jahren über 10.000,-€ zusätzlich verdient. Verhandelst du nicht, gibt’s auch keine 10.000,-€ mehr für dich.

Ein weiteres Beispiel, dass den Effekt stärker verdeutlicht:

Hier gehen wir von einem Einstiegsgehalt in Höhe von 60.000,- Euro jährlich, bzw. 5.000,- Euro monatlich aus. 

Das hast du nach 30 Jahren verdient,  wenn dein Gehalt im Laufe der Jahre:

  1. nicht angepasst wird: ca. 1,8 Mio Euro
  2. jährlich um 3 % angepasst wird: ca. 3 Mio Euro
  3. jährlich um 5 % angepasst wird: ca. 4,2 Mio Euro

Das macht wirklich einen großen Unterschied aus, oder?! Und es zeigt dir, dass es auch großen Unterschied es macht, ob du einmalig verhandelst oder regelmäßig. 

Das verlorene Geld mag sich bei dir jetzt vielleicht noch nicht bemerkbar machen. Aber spätestens beim Thema Altersarmut solltest du dir wirklich Gedanken machen!

Frauen und die Altersarmut - der Gender Pension Gap.

Die OECD-Studie „Renten auf einen Blick 2019“ zeigt uns: Aufgrund der ganzen Gaps (Lohnlücke, Sorge-Arbeit, usw.), ist die Rente bei Frauen über 65 heute im Schnitt um 46 (!) Prozent niedriger als bei Männern. Deutschland bildet das Schlusslicht der 30 Mitgliedsländer der OECD. Das ist erschreckend! Und darauf zu warten, dass sich politisch etwas tut ist unverantwortlich! Die erste Stellschraube, an der wir selbst drehen können, ist die Gehaltsentwicklung. Denn je höher dein Gehalt, umso höher deine staatliche Rente später. Je niedriger dein Gehalt, umso niedriger deine staatliche Rente. Zudem ermöglicht dir ein angemessenes Gehalt, auch privat für deine Rente vorzusorgen in Form von sinnvollen Geldanlagen zum Beispiel. 

Frauen und der Gender Pay Gap…

Der Gender Pay Gap zeigt auf, dass wir Frauen im Vergleich zu den Männern durchschnittlich 18 % weniger verdienen!* Übrigens gehört Deutschland auch bei diesem Thema zu den Schlusslichtern in Europa. Natürlich spielen hier mehrere Einflussfaktoren eine Rolle. Und es gibt welche, die wir ohne politische Maßnahmen und Veränderungen in den unternehmen selbst, schwer bis gar nicht ändern können. Doch unsere Einkommenshöhe haben wir selbst in der Hand! 

Du hast deine Einkommenshöhe selbst in der Hand! Tue es für dich. Für deine Zukunft. Für deine Unabhängigkeit. Du kannst das! Und dein Wohlfühlgehalt® wartet nur darauf, von dir verhandelt zu werden. Also warte nicht länger. Nehme deine Einkommenshöhe selbst in die Hand!

Wenn du dir Unterstützung in deiner Vorbereitung wünschst, wenn du dich tiefgreifend und nachhaltig auf deine nächsten Gehaltsverhandlungen mit mir vorbereiten willst, wenn du dich mit den Themen hinter dem Gehalt auseinandersetzen willst, um langfristig etwas zu verändern, dann finde direkt heraus, welche Offers am Besten zu dir passen!

*Hinweis* 

Die Quellenangaben dazu findest du auf der Seite “Zahlen, Daten, Fakten”. Dort sind noch einige Ungleichheiten mehr aufgeführt. Ungleichheiten, die aufzeigen, wie wichtig es ist, ein angemessenes Gehalt zu verhandeln und zu verdienen. Schau unbedingt vorbei!

Was das alles mit einer Gehaltsverhandlung zu tun hat?!

Einer von mehreren Gründen für diese Ungleichheit ist, dass wir Frauen unser Gehalt gar nicht oder zu gering verhandeln! Das können und müssen wir wirklich ändern! Sonst ziehen sich diese Ungerechtigkeiten noch viele Jahrzehnte weiter. Und das Schlimmste ist: Wenn du nicht handelst, trifft es dich wahrscheinlich auch!

Merke: Je mehr du verdienst, desto mehr zahlst du in deine staatliche Rentenkasse ein. Folglich hast du dadurch eine höhere Rente. Gleichzeitig heißt das auch: Je weniger du verdienst, umso weniger geht in deine staatliche Rentenkasse. Folglich hast du dann auch eine geringe Rente.

Dein  Wohlfühlgehalt® ermöglicht es dir, dass du zusätzlich etwas für deine Rente tust. In Form von sinnvollen Geldanlagen, zum Beispiel. 

Auf meiner Seite “Deine Vorteile, wenn du dein Gehalt verhandelst” findest du weitere wichtige Gründe, warum du dein Wohlfühlgehalt® unbedingt verhandeln solltest. Schau gerne rein.

Die größte Konsequenz.

Die größte Konsequenz, wenn du kein angemessenes Gehalt verdienst und nicht für dich einstehst, ist: Dass du nicht für dich losgegangen bist! Dass du es dir selbst nicht wert genug warst. Dass du den Bedenken und Hemmungen mehr Macht gegeben hast, als deiner Zuversicht und deinem Glauben an dich selbst. Dass du dir keine Hilfe geholt hast, obwohl es welche gab. Dass du dir nach wie vor nicht bewusst geworden bist, wie wertvoll du bist!

Bei diesen Worten blutet mir förmlich das Herz.  Weil du so viel mehr verdient hast! Und ich wünsche dir von Herzen, dass du einen kleinen Schritt in Richtung Wohlfühlgehalt® gehen wirst. Wie auch immer dieser Schritt für dich aussehen mag. Hauptsache du legst los.

Ein Schritt könnte sein, dass du den kostenfreien und 100 % unverbindlichen Power-Call mit mir in Anspruch nimmst. Trau dich! Du hast nichts zu verlieren.